DO’S & DON’TS IM TATTOOSTUDIO

 

Dein Tattootermin steht, die Vorfreude wächst und zack steht Tag X auch schon an.
Vielleicht ist es dein erster Besuch im Tattoostudio,
vielleicht bist du aber auch Dauergast – was immer es ist:
Damit dir auch definitiv kein Fauxpas im Studio unterläuft, hier eine übersichtliche DO’s & DON’Ts Liste.

DO’s

  • Pünktlich sein
    Ob zu früh oder zu spät: Beides ein absolutes No-Go für deinen Tätowierer. Solltest du zu spät sein, gib deinem Tätowierer oder dem Tattoostudio Bescheid indem du kurz durchklingelst oder eine kurze Mail schickst. Solltest du zu früh sein, tu deinem Tätowierer den Gefallen und hol dir irgenwo noch entspannt einen Kaffee oder kleinen Snack denn auch zu früh erscheinen, bedeutet meist für deinen Tätowierer Stress. Das Studio hat vielleicht noch nicht geöffnet oder der Termin vor dir ist noch Mitten in Gange. So ’ne kleiner Abstecher ins Café vorm Tattootermin kann ja auch sehr entspannend sein.
  • Entspannt kommen
    Solltest du dich abhetzten oder gestresst zum Termin kommen, tust du weder dir noch deinem Tätowierer einen Gefallen.
    Direkt von der Arbeit zum Termin ist meist keine gute Idee, am besten solltest du dir einen Tag Urlaub nehmen und entspannt in den Tag starten mit einem guten Frühstück und einer entspannten Anreise.
  • Klartext reden
    Ehrlich sein ist das A und O.
    Sollte dir etwas nicht gefallen oder passen, kommunizier dies höflich mit deinem Tätowierer.
    Die Vorlage hat nicht die richtige Größe? Sag es!
    Dein Tätowierer dankt es dir, nicht gleich tausend Stencils anzufertigen (ist natürlich auch Resourcen-sparend).

DON’Ts

  • Zeitdruck
    Termine, Termine, Termine.
    Das sollte am Tattootermin unbedingt verhindert werden.
    Du hast nur begrenzt Zeit und musst um eine bestimmte Uhrzeit unbedingt los? Ein absolutes No-Go für ein gutes Tattoo, denn das braucht Zeit und Ruhe und vor allen Dingen: Keinen Zeitdruck.
  • Gegenstände im Studio anfassen
    Das gilt besonders für Mülleimer am Arbeitsplatz (aber auch sonst für jegliche Gegenstände am Arbeitsplatz deines Tätowierers).
    Mal eben den Deckel vom Mülleimer hoch klappen und etwas wegwerfen und dann mit den kontaminierten Händen eventuell noch steriles Arbeitswerkzeug anfassen ist ein absolutes Tabu!
    Hygiene im Studio ist das Wichtigste und sollte stets gewährleistet werden können. Dein Studio und auch deine Gesundheit werden es dir danken.
  • Einfach nicht auftauchen
    Es kann immer mal etwas passieren oder dazwischen kommen aber du solltest immer so fair sein, und es dein Tattoostudio wissen lassen.
    Dein Tätowierer lebt von seinem Job und der Verdienstausfall hat schwere Auswirkungen auf diesen Verdienst. Der Termin hätte neu vergeben werden können, jemand anderes hätte sich gefreut.
    Sag deinen Termin ab, auch wenn es sich anfühlt wie der Walk-Of-Shame. Der Fairness halber.

Und hier noch ein paar DO’s für davor

 

  • Peeling
    Am besten den Abend vor deinem Termin sanft (!) unter der Dusche die entsprechende Körperstelle (oder am besten gleich komplett) mit einem Peelinghandschuh massieren.
    Das befreit deine Haut von alten Hautschüppchen.
    ACHTUNG: Bitte keine Chemischen Peelings oder Peelings aus der Tube nutzen, wenn du sie vorher noch nie benutzt hast und nicht zu hundert Prozent weißt, dass du darauf nicht allergisch reagierst.
  • Sonnenbrand unbedingt vermeiden
    Bei Sonnenbrand ist vom Tätowieren absolut abzuraten. 
    Die Haut ist bereits geschädigt & pellt sich eventuell.
    Durch die absterbende Haut kann es zu Ungleichmäßigkeiten beim Tätowieren kommen, das Ergebnis wird entsprechend unschön und es muss Nachgestochen werden.
    Davon abgesehen ist Tätowieren bei gereizter Haut noch wesentlich unangenehmer.
  • Feuchtigkeit
    Wer zu trockener Haut neigt, sollte eine Woche vor dem Tattootermin eine sanfte Feuchtigkeitspflege nutzen.
    Am Termin selber bitte nicht mehr eincremen, den Abend davor darf

© TDS 2019|09