AUF DIE PFLEGE KOMMTS AN

 

Es gibt nicht nur das eine Richtig wenn es um die Pflege deines Tattoos geht, getreu dem Motto:
Viele Wege führen nach Rom.
Allerdings kann man auch so einiges falsch machen.

 

Die Pflege während und auch nach der Abheilung deines Tattoos trägt einen Großteil dazu bei, dass dein Tattoo noch lange schön bleibt.
Hier geben wir dir ein paar Tipps zur richtigen Pflege und auch ein paar Alternativen, sollte es mal auf dem ausgewählten Pfad holprig werden.

 

Je nachdem womit dein Tätowierer zum Schutz deines Tattoos nach dem Tätowieren arbeitet, kann das ganze schon
in verschiedene Richtungen gehen.
Manche Tätowierer nutzen eine selbsthaftende Schutzfolie, die du ohne Bedenken mehrere Tage auf deinem Tattoo tragen kannst.
Andere hingegen nutzen ganz alltägliche Frischhaltefolie, die definitiv nicht all zu lang auf deinem Tattoo verweilen sollte.
Doch auch hier gibt es verschiedene Methoden und Herangehensweisen zur Pflege.

 

 

Gehen wir davon aus, dass dein Tätowierer lediglich Frischhaltefolie nutzt, um dein Tattoo direkt nach dem Stechen vor Umwelteinflüssen zu schützen. In der Regel wird dir dein Tätowierer sagen, dass du die Folie zwischen 1 bis 3 Stunden abnehmen solltest.
Hier wird das Tattoo anschließend mit lauwarmen Wasser (falls vorhanden zusätzlich mit einer antibakteriellen Seife) abgewaschen
und nach dem Trocknen meist direkt, alternativ nach ein paar Stunden oder sogar erst am nächste Tag hauchdünn eingecremt.
Es gibt jedoch auch die Variante, bei der die Folie stetig erneuert wird.
Circa alle 3 Stunden wird die Folie am ersten Tag abgenommen, das Tattoo abgespült und getrocknet und ohne eincremen eine neue Folie aufgelegt. Meist wird hier die Folie sogar komplett über Nacht getragen, das Tattoo anschließend am zweiten Tag nach dem Abwaschen erst eingecremt. Danach wird auf Folie verzichtet.

 

Aus persönlichen Erfahrung empfehlen wir unseren Kunden das Abnehmen der Folie nach spätestens 3 Stunden und weiteres Tragen von Folie zu verzichten. Allerdings sollte man hierbei nie vergessen, dass Abheilung nicht gleich Abheilung ist und jeder Mensch
eine absolut individuelle Wundheilung hat.
Bei manchen Menschen klappt das wechseln der Folie wunderbar, ja vielleicht sogar besser als andere Varianten.
Nichts desto trotz sind wir der Meinung, das ein Tattoo am aller besten an der frischen Luft abheilt.
Ein Tattoo ist im Prinzip eine Schürfwunde, die wir im normalen Alltag auch an der frischen Luft heilen lassen würden.
Hier kommt natürlich der Aspekt hinzu, dass in dieser Schürfwunde Farbe steckt, die wir auch gerne an Ort und Stelle behalten wollen.

 

Solltest du nun also dein Tattoo an der frischen Luft abheilen lassen wollen, empfiehlt es sich, darauf Acht zu geben, dass es nicht mit Dreck, Staub, Sand, Tierhaaren, reiner Wolle und der gleichen in Berührung kommt.
Halte dein Tattoo sauber, wasche es regelmäßig ab (besonders wenn es doch mal mit Schmutz in Berührung gekommen sein sollte – nobody’s perfect) und creme es hauchzart ein, damit es nicht austrocknet und spannt.
ACHTUNG: Weniger ist hier definitiv mehr!
Zu viel des Guten bewirkt im schlimmsten Fall das genaue Gegenteil einer guten Abheilung. 
Du solltest unbedingt mindestens zwei Wochen auf Vollbäder, Sauna, Schwimmen, Sport, Solarium, Seewasser, Chlorwasser & Salzwasser verzichten. Zu viel Feuchtigkeit kann deiner Tätowierung während der Abheilung schaden.
Zudem gelangen auf diese Weise Bakterien in die Wunde.

 

Kommen wir zum Thema Pflegeprodukte.
Hier scheiden sich die Geister aber bei einer Sache werden sich wohl so ziemlich alle Tätowierer einig sein:
Verwende auf keinen Fall Vaseline oder ähnlicher Humbug!
Nutze während der Abheilung unbedingt eine gute Pflege. Im besten Fall ist das ein Produkt, dass ausschließlich für die Abheilung von Tattoos entwickelt wurde – also eine Tattoopflege. Hier gibt es unzählige, gute Salben und Cremes. Viele Tätowierer bieten in ihrem Studio bereits ein Pflegeprodukt an, von dem sie selbst überzeugt sind.
Oftmals kann man solche Produkte aber auch online bestellen oder gar in Apotheken kaufen.
Manche Tätowierer werden dir von einer Panthenolsalbe abraten. Doch auch hier gilt: Wundheilung ist individuell.
Die meisten Tattoosalben beinhalten ohnehin Panthenol. Solltest du mit reiner Panthenolsalbe zurecht kommen, ist auch das okay.
Achte jedoch darauf, dass du die Creme wirklich nur hauchzart aufträgst und nicht zu oft.
Viele Menschen reagieren auf zu fettige Cremes in der Abheilung mit Pickeln, im schlimmsten Fall sogar mit
schmerzhaften Entzündungen.

 

Beim ersten Tattoo raten wir unbedingt von Experimenten ab! Im besten Fall pflegst du dein Tattoo nach Anweisung deines Tätowierers. Lass dir eine Pflegeanleitung von deinem Studio mitgeben, solltest du unsicher sein. 
Viele Kunden probieren sich mit der Zeit, zunehmender Erfahrung und erneuten Tätowierungen aus,
wechseln Pflegeprodukte oder ändern ihre Pflegeroutine um sie individuell anzupassen.
Solltest du mit einer Methode gut fahren, empfehlen wir immer, diese beizubehalten.
Am Ende muss die Pflege und die dazugehörigen Produkte zu dir und deinem Körper passen.

© TDS 2019/10